»Düsseldorf

Düsseldorf: Lebensfreude und Wirtschaftskraft

Wie schön für die Freunde guter Weine, wenn sie im Umfeld einer weltoffenen, lebensfrohen Mentalität (der rheinischen), einer gesunden wirtschaftlichen Basis und einer in vielen Facetten ausgesprochen hohen Lebensqualität ihrer Leidenschaft frönen können. Oder, wie man kurz sagt: In Düsseldorf versteht man, gut zu arbeiten und gut zu leben.

Mit 570 000 Einwohnern ist unsere 700 Jahre alte Stadt am Rhein groß genug für Kultur, Gastronomie und Shopping auf hohem internationalem Niveau - und klein genug, um dies alles in „menschlichen” Dimensionen erreichbar zu haben. So ist man vom Zentrum aus in rund 15 Minuten überall - auch am internationalen Flughafen mit seinen Verbindungen zu 170 Destinationen weltweit. Oder auf dem Messegelände mit seinen vielen internationalen Fachmessen, z.B. der weltgrößten Modemesse, die natürlich besonders gut zur berühmten Königsallee mit ihren Einkaufsverführungen von Armani, Cartier, Gucci oder Hermes bis zu Prada und Zegna passt. Und wer z.B. als Golffreund zu uns kommt, hat es ebenfalls nicht weit: im 50km-Umkreis liegen 60 gut erreichbare Golfplätze.

Die Skyline Düsseldorfs entwickelte sich in den letzten Jahren sehr spannend. Die deutsche Architektenelite und internationale Größen wie Frank O. Gehry, Norman Foster oder Richard Meier setzten hier markante, übernationale Akzente. Auch wirtschaftlich ist Düsseldorf ausgesprochen kosmopolitisch geprägt, mit mehr als 5000 Niederlassungen ausländischer Unternehmen, darunter viele multinationale Konzerne, die hier ihren Europastützpunkt oder ihr deutsches Hauptquartier haben. Für Japan ist die Stadt mit rund 450 japanischen Firmen wichtigste Schaltzentrale auf dem europäischen Kontinent. Und natürlich haben auch diverse deutsche Global Player hier ihren Sitz, wie Henkel, ThyssenKrupp, die Metro-Gruppe und andere.

Sicherlich ist es auch dieses blühende Wirtschaftsleben, das eine ausnehmend vielfältige und qualitätsvolle Kulturlandschaft fördert. Glänzendes Beispiel hier ist das privat initiierte, höchst aufregende Kulturfestival „altstadtherbst”. Daneben stehen Namen wie Beuys, Uecker, Mack, Penck, Lüppertz, Immendorff und Richter in der bildenden Kunst, Musikstars wie Martha Argerich, Anne-Sophie Mutter, Yo Yo Ma, Lang Lang, Pavarotti, das Kronos-, das Alban-Berg- oder das Juillard-Quartett, die New Yorker Philharmoniker unter Lorin Maazel, Orchestra and Chorus of St. Martin in the Fields, das Philharmonia Orchestra unter Esa-Pekka Salonen oder im Düsseldorfer Einzugsbereich Jazzgrößen wie Branford Marsalis, José Feliciano, Joe Zawinul, Dee Dee Bridgewater oder Jan Garbarek mit dem Hilliard Ensemble und natürlich die Düsseldorfer Toten Hosen - sie und ihre Werke gaben und geben neben vielen anderen dem Leben hier seine wunderbare Qualität.

Eine ganz andere Art der Lebensfreude ist dagegen an der „längsten Theke der Welt” zu Hause, der Düsseldorfer Altstadt. Zwischen Königsallee und dem schönen Rheinufer beherbergt sie über 200 Restaurants, Brauereiausschänke, Clubs und Kneipen ... nicht nur im berühmten Düsseldorfer Karneval ein Eldorado für die Freunde des Düsseldorfer Altbieres (doch, auch die akzeptieren wir!). Also: Herzlich willkommen!